Die Mündungsbremse ist eine Vorrichtung am Lauf einer Feuerwaffe, die die Energie der Verbrennungsgase nutzt, um den Rückstoss des Laufes zu mindern. Weil weniger Rückstoss zu einer Erhöhung der Schiessgeschwindigkeit führen kann, kommen Mündungsbremsen immer mehr auch an Handfeuerwaffen zum Einsatz. Grundsätzlich unterscheidet man verschiedene Arten von Mündungsbremsen sowie unzählige Anbieter. Das neuste Produkt kommt von der «Schwäbischen Alb» und wurde in der SZO intensiv getestet. Der Bedarf an jagdlich und sportlich eingesetzten Mündungsbremsen wird in Europa immer grösser. Deshalb entschieden sich die beiden schiessbegeisterten Willmer-Brüder, ihr Hauptaugenmerk auf diese Sparte zu legen. Zwei Jahre später, ist heute das Start-up WilTec-Germany ein junges innovatives Unternehmen geführt und gegründet von Andreas und Christian Willmer. Die beiden Brüder haben so ihr Hobby zum Beruf gemacht haben. Der Firmenname steht dabei für höchste Qualität und 100% Made in Germany. Gefert
Prototyp der bald auf dem Markt verfügbaren «Assault Brake». Übrigens, alle Mündungsbremsen werden aus hochlegiertem 42CrMo4+QT Stahl gefertigt und mit einer Tenifer Q Oberflächenbehandlung veredelt für höchsten Korrossionsschutz und maximale Oberflächenhärte. Die Hexagon Brake (Bild oben, rechts) …
Die X-Brake zeichnet sich durch ihr schlichtes Design aus, sie besitzt zwar nicht die nach hinten geneigten Kammern der Hexagon-Brake, dennoch ist die Rückstossminderung drastisch spürbar, wodurch schnelle und vor allem präzise Schuss-Serien kein Problem sind.
Schiessen gehört zu den anspruchsvollsten Sportarten überhaupt. Das jederzeit sichere Beherrschen einer Waffe bedingt neben technischem Wissen auch körperliche Fitness sowie die perfekte Kombination komplexer automatisierter Bewegungsabläufe mit in Sekundenbruchteilen zu fällenden ad-hoc-Entscheidungen. Neben regelmässigem Training ist die richtige Grundeinstellung, also die Geisteshaltung, wichtig für den Erfolg. Entsprechend ist eine fundierte Ausbildung «von der Pike auf» unabdingbar. Ein abgefeuertes Projektil kann
Vorzeigen und Kommunizieren: Der Schiessinstruktor, Betriebsleiter und Büchsenmacher der SZO – Tom Hafen – zeigt vor, und erläutert, worauf es ankommt. Danach werden die Schritte mit jedem Kursteilnehmer einstudiert.
Freiheit bietet Chancen. Freiheit ist aber immer auch verbunden mit Verantwortung. Freiheit und Regeln müssen im Gleichgewicht sein, damit eine Gesellschaft funktioniert und alle ihre Mitglieder gleichberechtigt, gleichwertig und so glücklich wie möglich sind. Freiheit ist ein Thema, das immer mit Emotionen verbunden wird. Darum haben wir das Urban Summits Network gegründet: Denn wirklich frei zu sein bedeutet nicht, selber frei zu sein, sondern vor allem so zu leben, dass die Freiheiten der anderen respektiert und gef
Als ich mit Sportschiessen begann, gab es in der Schweiz praktisch keinen einzigen Waffenladen, welcher auch gleich einen hauseigenen Schiesskeller sowie ein grosses Sortiment an Zubehör anbieten konnte. Bis heute sind diese Bereiche fast immer getrennt: Sprich, man kann zwar Waffen kaufen, aber nicht schiessen. Oder man könnte schiessen, kriegt dann aber kein Training. Und was es überhaupt nicht gibt, ist die Möglichkeit, Zubehör zu seiner Waffe zu kaufen; für welches man sich logischerweise gleich nach
Schiessen ist kein Kinderspiel. Schiessen ist generell anspruchsvoll. Neben der richtigen Technik entscheidet beim Treffen auch das richtige «Mindset». Die Schiesszentrum Ostschweiz AG (SZO) bietet dafür verschiedene Ausbildungen an. Diese starten mit den ersten Schritten zum Sportschützen. Für geübte und sehr talentierte Schützen gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, sich bis zum IPSC-Sportschützen ausbilden zu lassen. Auf quasi oberstem Niveau werden zusätzlich auch «Taktische Schiesskurse» angeboten
Rückzug in ein Fahrzeug
Simulation einer Evaluation